Geschichte des Instituts

1993 eröffnete Dr. med Heike S. Buhl in Berlin das erste Institut für energetische Medizin.

Dr. med Heike S. Buhl ist seit 1984 als Ärztin mit den Methoden Reichianischer Körpertherapie in eigener Praxis tätig.

Sie ist ehem. 1. Vorsitzende der Wilhelm-Reich-Gesellschaft e.V., Mitherausgeberin der Fachzeitschrift „emotion“ und Autorin diverser Fachaufsätze und Bücher.

Nach ihrer Approbation als Ärztin studierte sie intensiv verschiedene Methoden der Orgontherapie und Körperpsychotherapie: am Radix Institute in Kalifornien (Chuck Kelley), am Wilhelm-Reich-Institut Berlin (Heiko Lassek), an der European Reichian School in Südfrankreich (Will Davis), am Katem-Institut Berlin (Jens Tasche) und in Weiterbildungen bei Eva Reich, Richard Blasband und Myron Sharaf.

Sie erlernte Reiki, Meditationen und Entspannungstechniken und ließ sich zum NLP-Practitioner ausbilden. In die geheimen Grundlagen des TaiJiMen, der höchsten taoistischen Tradition, führte sie Großmeister Fangfu ein; bei der international bekannten Ärztin und Heilerin Brenda Davies erlernte sie das Geistige Heilen über Chakren und Aura. In mehrjährigem Studium des Advaita-Vedanta bei Karim Abedi und Christian Meyer, Berlin, vertiefte sie die Aspekte der inneren Achtsamkeit, Stille und Bewusstseinserweiterung.

Aus den verschiedenen Ansätzen entwickelte sie die Orgonmedizin: eine besondere Art, psychische, somatische und psychosomatische Erkrankungen energetisch zu behandeln.

Literatur:
„Lebensenergie-Medizin“, Heike Buhl, Ulrich Leutner Verlag 2000.
„Energie!“, Heike Buhl und Jürgen Fischer, Ulrich Leutner Verlag 2007.